Behandlungsmethoden gegen vorzeitige Ejakulation

Kurzübersicht von den vorhandenen Therapien

 

Die Auswahl der richtigen Behandlungstherapie gegen vorzeitige Ejakulation hängt in erster Linie von dem Typ und Grad des Zustandes und seinen Ursachen ab. Eine der häufigen Ursachen des vorzeitigen Samenergusses ist die mangelnde sexuelle Erfahrung des Mannes und seine unkontrollierbare sexuelle Erregung. In solchen Fällen braucht man nur die Übung um sexuelle Erfahrung zu sammeln und zu lernen, seinen Körper und somit auch den Zeitpunkt des Samenergusses besser zu steuern. Bei vorübergehenden Problemen mit vorzeitigem Samenerguß hilft oft die Zeit allein und das Problem löst sich von selbst.

Schlimmer ist es bei einer eingeborenen vorzeitigen Ejakulation oder bei dauerhaften Ejakulationsproblemen, die est später im Laufe des Lebens erworben wurden. Außer den psychischen Problemen gehören chronische Prostata-Entzündungen und Schilddrüsenüberfunktion zu den häufigsten gesundheitlichen Ursachen der frühzeitigen Ejakulation. In solchen Fällen müssen zuerst diese Zustände behandelt werden. Die heute vorhandenen Therapiemöglichkeiten gegen den frühzeitigen Samenerguß bestehen aus physischen und sexuellen Übungen und medikamentösen Behandlungen.

Übungen gegen vorzeitigen Samenerguß

Die Aufgabe der Übungen ist, den Patienten lernen zu lassen, den Zeitpunkt des Samenergusses zu spüren um ihn gezielt steuern zu können. Die drei bewährten Übungstechniken gegen früzeitige Ejakulation sind die Beckenbodenübung nach Kegel, Stop-Start Methode mit Selbsbefriedigung und die Squeeze Technik. Kegelübungen haben zum Ziel die allgemeine Empfindungsfähigkeit im Beckenboden und im Genitalienbereich zu verbessern, so daß man seinen Samenerguß nach Bedarf verzögern kann. Allerdings gibt es mehrere Varianten von den Beckenbodenübungen für beide Geschlechter.

Die Stop-Start Technik wird mithilfe der Selbsbefriedigung geübt und sie läßt den Mann den richtigen Zeitpunkt der Ejakulation zu erkennen und ihn zu steuern. Bei dieser Methode werden während der Masturbation kurze Pausen eingelegt um den Samenerguß gezielt hinauszuzögern. Stop-Start Technik gilt als die effektivste Methode der Behandlung von Ejaculatio praecox.

Quetschtechnik oder auf Englisch die Squeeze Technik ist eine Partnerübung, die im Zusammendrücken der Eichel des steifen Penis durch Ihre Partnerin für etwa 10-15 Sekunden besteht, so daß der Ejakulationsdrang kurz nachläßt. Es ist eine Übungstherapie zur Beseitigung der frühzeitigen Ejakulation und sollte daher während einer normalen sexuellen Aktivität nicht praktiziert werden.

Medikamente gegen vorzeitige Ejakulation

Medikamente, die zur Behandlung der Symptome der vorzeitigen Ejakulation eingesetzt werden, können lokal oder oral anwendbar sein. Zu den lokal anwendbaren Arzneimitteln gehören Arzneistoffe wie Lidocain und Prilocain, die in Form einer Salbe oder als Spray zur lokalen Betäubung des Penis vor dem Geschlechtsverkehr angewendet werden. Dies verringert die Empfindlichkeit des Penis und seine übermäßige Erregbarkeit.

Alle orale Arzneimittel, die zur Behandlung des frühzeitigen Samenergusses verwendet werden, kommen aus der Kategorie der Setotonin-Wiederaufnahme-Hemmer. Diese Antidepressiva wie etwa Duloxetin oder Fluoxetin haben die Fähigkeit den Samenerguß zu verzögern. Sie werden schon seit Jahren off-label zur Minderung der Symptome des Ejaculatio praecox verschrieben. Eines davon, Dapoxetine, wird seit 2013 in der Schweiz als das bisher einzige, speziell gegen vorzeitige Ejakulation entwickelte Arzneimittel unter dem Handelsnamen Priligy zugelassen. Für mehr Infos über Dapoxetine und seine Anwendung folgen Sie bitte diesem Link.

Sexuelle Übungen können allerdings nach Bedarf mit der medikamentösen Behandlung ergänzt werden um Ergebnisse weiterhin zu verstärken. Leider können diese Therapien allein oft nicht alle Probleme lösen und eine psychotherapeutische Behandlung wird gebraucht um das verlorene Vertrauen der beiden Partner zurück zu gewinnen.